Warum Akt?

Spricht man vom Aktzeichnen so verstehen viele darunter knisternde Erotik, ein spitzer  Bleistift und einen Block weißes Papier.... dazu kann ich nur eins sagen - voll daneben.

Die Stimmung bei uns am Aktkurs am BRG Viktring ist eigentlich immer hoch konzentriert, professionell und daher frei von jeder Anrüchigkeit.

Das Studium der nackten menschlichen Figur hat in der abendländischen Kunst eine lange Tradition. Innerhalb dieser Tradition stehend versuchen wir, besonders die Kunst des scharfen Beobachtens und die Koordination zwischen Auge, Herz und Hand, wie es Pestalozzi formuliert hat, zu vertiefen. 

 

 

Graphit

Die erste Serie zeigt Arbeiten mit Graphit. Zumeist werden von mir Graphitblöcke in der Gradation 8B sowie sehr dicke Druckstifte mit verschiedenen Minen verwendet. Mit einem Bleistift im herkömmlichen Sinn haben meine Werkzeuge wenig gemeinsam.

Der Radiergummi wird nicht für Korrekturen verwendet sondern eher um den Graphit zu vertreiben.

Korrekturen, im Sinne von verschwinden lassen, gibt es kaum. Fehler werden überarbeitet.

 


 

 

Sehr gerne zeichne ich  mehrere Figuren auf ein Blatt . Oft ineinander gezeichnet, manches Mal geradezu durchsichtig.  Auch bei den nachfolgenden Beispielen wurden in erster Linie Graphit verwendet.

Die Schwierigkeiten liegen in der vorausplanenden Blattaufteilung und in der durchgehenden Qualität.

 


 

 

 

Gefärbtes Papier bringt zusätzliche Möglichkeiten. In meiner Arbeit bildet das klassische weiße Papier, wie in der Einleitung angesprochen, eher die Ausnahme. Ich liebe es, mit hellen Farbtönen die Spitzlichter auftragen zu können und damit stärker in die Körperlichkeit zu arbeiten. Aber dazu braucht es getöntes Papier.

 

 

 

 

 

Die verwendeten Farben werden ungeachtet des realen Vorbildes eingesetzt. Ziel ist für mich immer eine Verdichtung des gestalterischen Ausdrucks und weniger das reale Abbilden.

In erster Linie werden Pastellkreiden, Buntstifte und verschiedene Wachskreiden verwendet.  

Aber die Frage nach dem verwendeten Werkzeug ist eher zweitrangig. Gute Arbeiten können auch mit minimalsten Equipment entstehen.

 


 

 

 

Aber auch der Pinsel kommt zum Einsatz.

Malerische Auseinandersetzung sind in der letzten Zeit häufiger geworden. Hier öffnet sich ein neues Tor. Über die Schwierigkeit des Aquarellierens vor dem Modell bin ich mit im Klaren...


 

 

 

Die folgenden Arbeiten zeigen eine stark betont plastische Ausführung.

Für jede der Figuren stehen maximal 10 Minuten zur Verfügung.  Scheint kurz, ist aber genug Zeit wenn du konzentrierst arbeitest und ein wenig Übung in den Fingern hast.


 

 

 

Aktzeichnen birgt viel Facetten.

So bereitet es mir viel Freude, bewusst gegen anatomischen Normen

zu arbeiten. Denn so kann ich meinen Geist öffnen und vielleicht neue Wege erkennen.

Jedenfalls bin ich noch lange nicht am Ziel angekommen. Vielleicht gibt es gar keines?


 

 

Zu guter Letzt:

Vor wenigen Jahren vergaß ich mein gesamtes Werkzeug. Auch so etwas ist möglich.

In meiner Schultasche waren nur ein paar Kreiden....es wurde einer meiner besten Abende.

Warum ist seit damals trotzdem jeden Abend eine große Werkzeugkiste voll mit Zeichenzeugs anschleppe kann ich nicht sagen.

Aber es ist so:  Auch die größte Werkzeugkiste hilft nichts, wenn der Geist nicht bereit ist.