Foto der Woche

KW 32/2022

 

 

Seit dem Jahr 2001 organisieren wir den Kunst.Sommer.Viktring.

Bedingt durch den globalen Stillstand im 20-er Jahr war es daher heuer unsere 21. Auflage.

Alles ist gut gegangen, viele Menschen haben im bildnerischen Bereich Neues probiert,

haben vielleicht auch erste Erfahrungen gesammelt, interessante Leute kennengelernt,

durchgehalten auch wenn es mitunter schwierig war, aber immer viel Freude mit der

eigenen Hände Arbeit erlebt.

 

Mein Teil in dieser Veranstaltungsreihe war das Drehen auf der Töpferscheibe.

Schaut ungemein leicht aus, ist aber eine Disziplin im höchsten Schwierigkeitsgrad.

Im Foto zu sehen eine Freundin und Kollegin, die bereits mehrere Kurse bei mir besucht hat

und diesmal besonders konzentriert zu Werke ging.

Mit schöner Haltung konnte diese Übung als vorläufig gelungen abgearbeitet werden. Bravo.

Auf Wiedersehen am Kunst.Sommer.Viktring 2023.

 

 

Sony RX100 MKVII 28 mm | 1/10 Sek | f/4 | ISO 320 |

 


Kalenderjahr 2022

Fotos aus den Jahren 2017, 2018, 2019, 2020 und 2021 finden Sie oben rechts

 

 

 

KW31/2022

Rosalie ist inzwischen beinahe 7 Monate alt und seit ihrem letzten Auftritt in dieser Fotoreihe sind 23 Wochen vergangen. Ihre Entwicklung zu beobachten ist für uns alle ein unbeschreibliches Vergnügen.

 

Das vorliegende Foto zeigt Rosalie beim Essen der ersten „festen“ Nahrung. Die Freude die sie dabei hat, ist ihr unschwer anzusehen.

 

 

 

Samsung- A528B | 1/33 Sek | f/1,8| ISO 500 |

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


KW30/2022

Das ist einmal eine richtige Schleimspur…

Die Spanische Wegschnecke, die gar nicht so spanisch ist, kann in einem Garten großen Schaden anrichten.

Oder handelt es sich um die Rote Wegschnecke? Diese beiden Arten sind nur sehr schwer zu unterscheiden.

Eins ist sicher: Beide zählen in Gemüsegärten zu den unbeliebtesten Gästen...

 

 

 

Sony RX100 MKVII 28 mm | 1/400 Sek | f/4 | ISO 800 |

 

 

 

 

 

 

 

 

 


KW30/2022

„Jeder kann knipsen, auch ein Automat. Aber nicht jeder kann beobachten“

Friedrich Dürrenmatt

 

In diesem Sinne sehe ich das vorliegende Foto als Ergebnis einer kurzen, intensiven Beobachtung.

Ich weiß nicht mehr, ob mich das Licht oder die grafische Struktur aufmerksam hat werden lassen. Jedenfalls war ich froh, wieder einmal meine kleine Sony dabeigehabt zu haben. Natürlich wäre da noch das Handy gewesen, aber ich bin so altmodisch, dass ich immer noch ein Verfechter der klassischen Fotografie bin.

Und als solcher werden ich demnächst wieder Schwarz-Weiß-Filme kaufen und meine pipifeine Nikon FM2 ausführen.

 

Wie Dürrenmatt sagt, kann ich knipsen, aber es ist nicht das, was ich will.

 

 

 

Sony RX100 MKVII 28 mm | 1/1000 Sek | f/2,2 | ISO 400 |

 

 

 


KW28/2022

Mein Chili-Anbau bekam heuer einen besonderen Zuwachs. Im Vergleich zu den anderen Chilis zeigte sich die erste Frucht des Neuen aber erst in dieser Woche.

 

Bhut Jolokia oder auch Indischer Geisterchili, stammt aus der Region um Assam, aus dem Nordosten Indiens. Dort wird dieser Art enormer Respekt entgegengebracht. Handschuhe, Mundschutz, Schutzbrille, und spezielle Schutzbekleidung sind beim Umgang mit dieser Chili-Sorte üblich.

Der Bhut-Jolokia-Chili war 10 Jahren noch der schärfste Chili der Welt. Rekordwerte von über einer Million Scoville-Einheiten wurden gemessen.

 

Damit ist der Chili bis zu 417-mal schärfer als ein Jalapeño. Von Mutproben mit diesem Früchtchen kann nur dringend abgeraten werden. Es kann zu sehr gefährlichen Situationen kommen.

 

 

 

Sony RX100 MKVII 50 mm | 1/60 Sek | f/4 | ISO 320 |

 

 

 

 


KW27/2022

Ein liebes, kleines Motiv.

Zwei Vögel sitzen dicht beieinander und tauschen vielleicht Neuigkeiten aus.

Natürlich wäre aber auch ein romantischer Ansatz möglich…

Angesichts solcher Motive bin ich froh, dass die SONY über 200-er Brennweite verfügt.

Ein Schwarz-Weiß-Foto, dass bis auf kleine Bildteile wirklich nur aus Schwarz und Weiß besteht.

 

Better together.

 

 

 

Sony RX100 MKVII 200 mm | 1/320 Sek | f/8 | ISO 320 |

 

 

 

 

 

 

 

 


KW26/2022

Der erste Eindruck mag etwas verwirrend sein. Was soll das sein? Ist es ein Foto? Am Ende gar abstrakte Fotografie? Gibt es sowas? Nun, es gibt kaum etwas was es nicht schon gibt. Und im vorliegenden Fall mochte ich sagen ‚schon lange gibt‘.

Nur so viel sei gesagt: In der abstrakten Fotografie gab es bereits vor rund 100 Jahren verschiedene Zugänge zum Thema.

Mich persönlich erinnern diese Strukturen an die Ornamentik eines Gustav Klimt.

Und wahrscheinlich haben Sie noch ganz andere Interpretationen auf Lager.

 

Zu sehen ist dieses Motiv beim M-Preis, einem neuen Lebensmittelgeschäft in Klagenfurt/Rosentalerstraße.

 

 

 

Sony RX100 MKVII 50 mm | 1/30 Sek | f/4 | ISO 320

 

 

 

 

 


KW25/2022

Der Keramikverein-ELSA besuchte das Museum Liaunig.

 

Gezeigt wird die großartige Schau mit dem Titel „Lost in Space“, kuratiert von Günther Holler-Schuster vom Joaneum Graz, der seine Arbeit hervorragend gemacht hat.

In dieser umfangreichen Schau wird die Entwicklung der Skulptur seit 1945 thematisiert. In mehr als 140 Arbeiten von rund 90 Künstlerinnen und Künstlern werden unterschiedliche Zugänge und Positionen eindrucksvoll präsentiert.

Diese Ausstellung in diesem Ambiente ist derzeit wohl ohne Vergleich.

Im Bild zu sehen ist der Aufgang zur Hauptausstellung mit dem seitlichen Schaudepot.

 

Und ich schreibe es immer wieder: Ein Besuch des Gesamtkunstwerks „Museum Liaunig“ kann nur empfohlen werden.

 

 

Sony RX100 MKVII 28 mm | 1/40 Sek | f/3,5 | ISO 320 |

 

 

 

 


KW24/2022

Der Juni bescherte uns rund um die Monatsmitte einige Tropentage. Unter dieser Bezeichnung versteht man in der Meteorologie jene Tage, an denen die Tageshöchsttemperatur 30 °C erreicht oder übersteigt.

Die Schülerinnen machen es richtig: Sie sitzen am Wasser und im Schatten einer Esche.

Es ist schön, wenn unsere Schülerinnen und Schüler den Schulpark nutzen.

 

Was für ein beruhigendes Motiv.

 

 

 

Sony RX100 MKVII ca.70 mm | 1/800 Sek | f/4 | ISO 320 |

 

 

 

 

 

 

 

 

 


KW23/2022

Was für eine Freude.

Seit Herbst 2019 haben die Damen und Herren vom Keramikverein ELSA nicht mehr zusammen arbeiten können. Aber an diesem Wochenende war es endlich wieder so weit.

Von den beiden Themen zeige ich eines und das in nur drei zufällig ausgewählten Beispielen.

Eine barock anmutende Sonne soll die gute Stimmung darstellen und zugleich wurden an diesem Thema die Grundlagen des Modellierens eines Gesichtes aufgefrischt.

Die Münder werden nach dem Brand mit echten falschen Zähnen ausgestattet…

Das wird eine unglaubliche Wirkung haben.

 

 

 

Samsung-A325G | 1/102 Sek | f/1,8| ISO 32 |

 

 

 

 

 

 

 


KW22/2022

Am frühen Morgen unterwegs auf meinem Lieblings-Parcours südlich vom Rauschelesee.

Es ist schwierig, die Erlebnisvielfalt in diesem zauberhaften Kärntner Mischwald auch nur annähernd schildern zu können.

Aber vielleicht ist dieser Rundgang beschreibbar als ein Gesamtkunstwerk aus verschiedenen Eindrücken, seien es die Vögel mit ihrem Gezwitscher, das Plätschern der Bäche, die angenehme Temperatur, die intensive Farbigkeit des Waldes oder der erdige Geruch. Und inmitten dieses wandere ich mich mit meinem Bogen von Ziel zu Ziel und erlebe intensiv den Flug meiner Pfeile.

 Und wenn sie das Ziel treffen - noch besser.

 

 

 

 

Samsung-A325G | 1/102 Sek | f/1,8| ISO 32 |

 

 

 

 

 

 


KW21/2022

Natürlich ist die Kamera auch bei Regentagen dabei.

Und wurde mit einem sensationellen Widerspruch zweier Verkehrszeichen belohnt.

Solche Motive liebe ich ganz besonders.

Allein die Vorstellung, dass du am Ende der Sackgasse aussteigen musst und du dich, übertrieben gesagt, von deinem Auto verabschieden kannst. Zurückfahren geht nicht, weil Einbahn.

 

A blede Gschicht…

 

 

 

 

Sony RX100 MKVII 28 mm | 1/100 Sek | f/4,9 | ISO 800 |

 

 

 

 

 

 

 


KW20/2022

In der Vorwoche war für die 4B vom BRG Viktring Abgabetermin für die Marionetten.

Ich muss zugeben, dass ich schon neugierig war, wie sich die Figuren bewegen werden.

Natürlich ist es ungemein schwierig, eine Marionette gut führen zu können, aber mit der Zeit

wird vieles gelingen.

 

Das gestellte Thema zu den Figuren lautete: „Mein Alter Ego.“

Der Klasse sei zu den gelungenen Arbeiten herzlich gratuliert.

 

 

Sony RX100 MKVII 28 mm | 1/25 Sek | f/3,2 | ISO 320 |

 

 

 

 

 

 

 

 

 


KW19/2022

Eine liebe Freundin hat mich daran erinnert, dass das Foto der Woche noch aussteht…danke und schön, dass das jemandem auffällt. Hab schlicht und einfach vergessen.

 

Nach zwei langen Jahren endlich wieder eine Kulturfahrt mit Schülerinnen und Schülern. Diesmal war der Besuch zweier Galerien in Graz geplant. Zuerst die Banksy-Schau im City-Park und am Nachmittag der Besuch im Kunst-Haus-Graz mit der bemerkenswerten Pop-Art Ausstellung. Das Bauwerk, von seinen Schöpfern „Friendly Alien“ genannt, ist schon allein einen Besuch wert. 

 

Das FdW19 zeigt die Murseite dieses Bauwerks, in welchem sich ein hübsches Graz-Panorama spiegelt.

 

 

Sony RX100 MKVII   28 mm | 1/1250 Sek | f/3,5 | ISO 50

 

 

 

 

 

 

 


KW18/2022

Die inneren Alarmglocken waren nicht zu überhören.

Durch eine Kleinigkeit kann ein Motiv aus der Alltäglichkeit herausgelöst und zu etwas Besonderes werden.

 

Im vorliegenden Fall ist diese Kleinigkeit nichts geringeres als Sonnenschein, der diese grafischen Schatten auf die Pakete zaubert. Derartige Motive sollten nicht zu übersehen sein, aber leider kommen sie nur sehr wenigen Menschen ins Bewusstsein.

Ist es vielleicht um uns herum zu laut?

 

 

 

Sony RX100 MKVII 28 mm | 1/500 Sek | f/2,8 | ISO 250

 

 

 

 

 

 

 


KW17/2022

Das im Jahre 2008 eröffnete Museum Liaunig ist nach der Schließung der Sammlung Essl 2016, das einzige österreichische Privatmuseum für zeitgenössische Kunst.

Konsequent weiterentwickelt zeigt sich heuer das Museum in Bestform.

Die von Günther Holler-Schuster kuratierte Hauptausstellung, mit dem sinnigen Titel: „Lost in Space“, zeigt Entwicklungen innerhalb der Plastik und Skulptur der Nachkriegszeit.

Im Mittelpunkt stehen österreichische Positionen sowie ausgewählte Werke internationaler Künstlerinnen und Künstler. Passend dazu das Foto der Woche: Im sogenannten „Skulpturendepot“ stehen sich zwei höchst bemerkenswerte Arbeiten gegenüber. Im Vordergrund eine zauberhafte und sehr zerbrechlich anmutende Glas-Installation von Tony Cragg (*1949, Liverpool) und gegenüber eine gewaltige keramische Arbeit des Tiroler Künstlers Elmar Trenkwalder (*1959).

 

Ein Besuch des Gesamtkunstwerks „Museum Liaunig“ kann nur empfohlen werden.

 

 

 

Soy RX100 MKVII 100 mm | 1/20 Sek | f/3,2 | ISO 320 |

 

 

 


KW16/2022

Die Kirschbäume stehen in voller Blüte.

So schön sie auch sind, aufgefallen sind mir zuerst die beiden Äste und der Hell-Dunkel-Verlauf im Hintergrund, der nichts anderes ist als der Schatten eines Dachvorsprungs. Aber zusammen mit den Kirschblüten ergibt sich ein Foto, das mich an eine japanische Grafik erinnert…

 

Wer weiß, vielleicht kommen auch japanische Traditionen nach Europa und nicht nur US-Bräuche wie Halloween, Black Friday oder Weihnachtsgurken. Vielleicht sitzen wir auch eines Tages mit Freunden auf einer Decke im Park oder Garten und erfreuen uns der Kirschblüten, die in Japan ein Symbol für die weibliche Schönheit sind.

 

Why not? - wie wir Österreicher sagen.

 

 

 

Sony RX100 MKVII 100 mm | 1/80 Sek | f/7,1 | ISO 250 |

 

 

 

 


KW15/2022

Sieben Autoreifen, rücksichtslos „entsorgt“ im Wald am Zwanzgerberg.

Welches Kleinsthirn kommt auf eine solche Idee?

Sind manche von uns schon dermaßen verblödet, dass es zu solchen Dummheiten kommt?

Einfach nur traurig.

 

 

 

Sony RX100 MKVII 28 mm | 1/320 Sek | f/4 | ISO 250 |

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


KW14/2022

Vor rund zehn Wochen berichtete ich erstmals über den Einzug eines Bibers in den Stiftspark Viktring.

Und um es kurz zu schreiben: Der Park kann einem sehr leidtun.

Sehr viele Bäume und unzählige Sträucher sind den Holzfällerzähnen dieses unersättlichen Verwüsters

zum Opfer gefallen – im wahrsten Sinn des Wortes.

Und wie zum Hohn, baut er seine „Burg“ vor unser aller Augen…

 

 

 

Sony RX100 MKVII 28 mm | 1/500 Sek | f/4,5 | ISO 200 |

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


KW13/2022

Am späten Nachmittag in Stift Viktring.

Wegen des enorm langen Schattens fiel mir wieder der Kopf an der Nordseite des Glockenturms auf.

Wer ist hier dargestellt? Und warum an dieser höchst ungewöhnlichen Stelle? Welche Funktion hatte der Steinkopf?

 

In der Festschrift: „Stift Viktring 1142 – 1992“ zum 850. Jahrestag der Klostergründung wird erwähnt, dass an der Nordseite des Turmes eine Steinkonsole in der Form eines Jünglingskopfes eingemauert ist, dessen Herkunft bisher unbekannt ist. Schräg darunter ist als Jahreszahl 1582 zu lesen. In welchem Zusammenhang dieses Jahr steht ist ebenso unklar. Zeitlich würde dieses Datum allerdings zur Errichtung des Turmes passen. Der Kratzputz stammt ebenfalls aus dem 16. Jahrhundert.

 

Persönlich zweifle ich an der Jünglingstheorie. Die langen Haare und vor allem die Krone lassen mich eher an Maria (Maria Regina) denken, der auch die Kirche geweiht ist.

 

 

Sony RX100 MKVII 80 mm | 1/1250 Sek | f/4 | ISO 250 |

 

 

 


KW12/2022

Sie kennen die Szene: Der Terminator betritt das Lokal auf der Suche nach Kleidung und

mischt dabei die ganze Bude auf....

Szenenwechsel.

Ungleich friedlicher werden wir in einem Klagenfurter China-Restaurant von einer entfernt humanoiden Roboterin bedient.

Sie bringt das Essen in friedvoller Absicht zum Tisch, und ist daher gar kein Vergleich zu der vorher genannten Maschine, die uns irgendwie an Arnold Schwarzenegger erinnert.

Aber wer weiß…vielleicht brennt ihr doch einmal eine Sicherung durch.

„Hasta la vista, baby…“

 

 

 

Samsung-A325G | 1/300 Sek | f/1,8| ISO 320 |

 

 

 

 

 

 


KW11/2022

Am Dienstag verfärbte sich der Himmel über weite Teile Zentraleuropas in ein lichtes Ocker.

Hervorgerufen durch Saharasand, der hoch in der Atmosphäre mit den Luftströmungen von Afrika zu uns gebracht wurde. Mehr zu diesen Phänomen finden Sie hier.

Auch bei der Bildhauerwoche der 7E in St. Georgen am Längsee wurde kurz innegehalten, um diese Wetterbesonderheit zu betrachten.

Das dieswöchige Foto zeigt links der Mitte den Ulrichsberg (13km), rechts davon den Mittagskogel (47 km) und noch weiter rechts vermutlich den Mangart (70 km Entfernung) - wenn ich richtig recherchiert habe.

Die Blickrichtung ist, von der Terrasse des Restaurants aus, genau Südwest.

 

 

 

Sony RX100 MKVII 200 mm | 1/640 Sek | f/6,3 | ISO 200 |

 

 

 

 

 

 


KW10/2022

Zurzeit blühen die Palmkätzchen. Auch damit beginnt irgendwie der Frühling. In vielen Haushalten stehen daher kleine oder größere Buschen mit diesen hübschen flauschige Blüten. Natürlich fehlen diese Blüten den Insekten. Und weil die Palmkätzchen so wichtig für Bienen sind, stehen sie in Bayern zum Beispiel unter Naturschutz.

Dort ist es zwischen dem 1. März und dem 30. September verboten, Zweige mit Palmkätzchen abzuschneiden. Und das gilt auch im eigenen Garten. Unter Umständen drohen sehr, sehr hohe Geldstrafen.

In unseren Breiten gehören Sträuße aus Palmkätzchen zu Palmsonntagsfeiern traditionell dazu. Sie symbolisieren die Palmzweige, mit denen Jesus in Jerusalem gehuldigt wurde.

 

 

 

Nikon D300 200 mm | 1/500 Sek | f/2,8 / -0,67LW | ISO 200 |

 

 

 

 

 

 


KW09/2022

Großer Markt für die ganz Kleinen. An diesem Wochenende gab es eine Baby- und Kinderbörse in der Messehalle 4. Rund 500 Verkäuferinnen und Verkäufer aus Kärnten und anderen Bundesländern boten

allerlei Gebrauchtes für die Kleinen an.

 

Das entstandene Foto gleicht einem Wimmelbild. Diese spezielle bildnerische Disziplin der Wimmelbilder ist in der Fotografie eher selten aber umso häufiger in der Malerei und vor allem in der Zeichnung anzutreffen.

 

Um einige Beispiele zu nennen: Die Arbeiten des unlängst verstorbenen Illustrators Ali Mitgutsch, oder schon vor vielen hundert Jahren, die Malereien eines Hieronymus Bosch oder eines Pieter Bruegel.

Aber auch die Arbeiten des amerikanischen Künstler James Ritzi möchte ich an dieser Stelle erwähnen.

 

 

 

 

Sony RX100 MKVII 24 mm | 1/80 Sek | f/2,8 | ISO 200 |

 

 

 


KW08/2022

Mit Rosalie im Studio.

Bei Kleinkindern ist das Lachen in den ersten Lebenswochen ein unbewusstes Training bzw. eine Art Reflex der Muskulatur und weniger eine Reaktion auf bestimmte Zustände, erklärte mir meine Tochter.

Bei Kindern ab der sechsten Lebenswoche kann ein Lächeln allerdings schon Ausdruck eines besonderen Wohlbefindens sein, sagte mir das Internet.

Rosalie gefällt es im Studio. Sie zeigt Freude und Interesse und sie will bald selbst fotografieren.

Das sagt mir ihr Lächeln.

 

Großeltern sehen alles ganz vernünftig.

 

 

Sony Alpha 7 MkIII 100 mm | 1/160 Sek | f/8 | ISO 200

 

 

 

 

 

 

 


KW07/2022

Der Kirchturmspitze der Stiftskirche Viktring habe ich in den vielen Jahren wenig Beachtung geschenkt.

Am Montaghat sich das schlagartig geändert, weil einige Dinge zusammen-gekommen sind.

Zuerst der beinahe Vollmond, der sensationell knapp bei der Turmspitze „stand“. Dann der Einflug der fünf Krähen zeitgleich mit den letzten Stahlen der untergehenden Sonne.

In vielen Kugeln von Kirchturmspitzen (Turmknopf) werden seit hunderten Jahren sogenannte Zeitkapseln hinterlegt, um eben zeittypische Dinge (Münzen, Geldscheine, Pfarrbriefe oder Tageszeitungen) an die nächsten Generationen weiterzugeben. So ist zum Beispiel in der Zeitkapsel Sankt Stephan in Wien unter anderem auch ein Panini-Pickerl-Album anlässlich der Fußball-EM 2008 eingelegt worden.

Über der Kugel sehen wir eine wunderbar goldene Scheibe mit Strahlenkranz.

Die Sonne mit ihren Strahlen ist in vielen Religionen ein Bild für Gott, denn ohne sie gibt es kein Leben auf der Erde. Aber was bedeuten die Zeichen?

Dargestellt ist als katholisches Zeichen das Monogramm des Ave-Maria. Nicht leicht zu erkennen aber

naheliegend, weil unsere Stiftskirche der Gottesmutter geweiht ist („Maria vom Siege“).

Zugleich strahlt die Scheibe so hell, dass sie das Auge blendet, und vielleicht wird sie so zum Ausdruck der Herrlichkeit Marias.

 

Sony Alpha 7 MkIII 105mm | 1/500 Sek | f/5,6 | ISO 200

 


KW06/2022

Ende des vergangenes Jahres lernte ich einen jungen Mann kennen, der ein Logo der Carinthian Steelers auf seinem Polo trug. Im Gespräch erfuhr ich, dass es sich dabei um ein Para-Eishockeyteam handelt. Es folgte eine Einladung der ich spontan zugesagt habe.

 

Am Samstag galt es, die Zusage einzuhalten. In Ferlach spielten drei Teams um den österreichischen Meistertitel. Um es kurz zu sagen: Die Steelers aus Kärnten waren bei diesem Turnier unbezwingbar.

In dieser Liga sind die Carinthian Steelers zurzeit das Maß der Dinge.

Was ich sah, hat mich berührt, begeistert und erfreut. Mit welcher Leidenschaft und Beweglichkeit hier übers Eis geflitzt wird, habe ich nicht erwartet.

Auch wenn das Foto sehr bescheiden ist, zeigt es doch einiges von der Dynamik des Spiels.

 

Wenn Sie mehr über diesen Sport erfahren wollen, dann lesen Sie bitte diesen Artikel.

 

 

 

Sony RX100 MKVII 200 mm | 1/25 Sek | f/5,6 | ISO 200 |

 

 

 


KW05/2022

Am Ostufer des Wörthersees wirken stimmungsvolle Sonnenuntergänge immer ganz besonders.

Mitte der Woche hatte ich endlich Zeit, um nach Unterrichtsende mit der Kamera im Bereich des Strandbades unterwegs zu sein. Aber nicht das Wolken- und Sonnenuntergangstheater hat mich in den Bann gezogen, nein, es war das Schmelzwasser, dass vom Dach des Bootshauses in den See tropfte.

 

Um eine möglichst lange Verschlusszeit zu bekommen, schloss ich die Blende auf den kleinesten Wert und minimierte die Empfindlichkeit. Bei einer Verschlusszeit von einer Achtelsekunde bildeten sich dann die Spuren der Wasserspritzer wunderbar ab. In Kombination mit den komplementären Farben des schon erwähnten Himmeltheaters eine passable Aufnahme.

 

 

 

Sony RX100 MKVII ca.180 mm | 1/8 Sek | f/11 | ISO 100 |

 

 

 

 

 

 


KW04/2022

Als neuen Erdenbürger darf ich Rosalie vorstellen. Ist sie nicht allerliebst?

Sie kam am 17. Jänner zur Welt und im zarten Alter von einer Woche entstand dieses Bild.

Fotografiert hat dieses wunderbare Bild meine Tochter, die Mutter von Rosalie.

 

Alles Glück der jungen Familie.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


KW03/2022

„Viva la Biber“

scherzten wir noch vor wenigen Jahren bei der Sichtung der ersten Fraßstellen im Schulpark.

Inzwischen hat dieser Nager beinahe dramatischen Schaden angerichtet.

Einzig jene Bäume, die mit starken Drahtgittern geschützt sind, dürften vor der Biberfällung sicher sein.

 

Im Bild zu sehen ist eine junge Ulme (Ulmus americana, auch Weiß-Ulme genannt),

die nicht zu Boden ging, weil sich ihre Zweige mit jenen der Nachbarbäume verfangen haben.

 

Heute seh ich es wie Arnold S., der es richtig angeht wenn er sagt: „Hasta la vista, Biber“…

 

 

Sony RX100 MKVII     24 mm | 1/2000 Sek | f/5,6 | ISO 640 |

 

 

 

 

 

 

 


KW02/2022

Die Bedingungen für die Nebelbildung sind im Klagenfurter Becken auf Grund der windgeschützten geografischen Lage besonders günstig. Es gibt zurzeit kaum Wettervorhersagen, in denen der Begriff Klagenfurter Becken nicht vorkommt.

 

Und wenn die Temperatur unter minus acht Grad Celsius absinkt, die Luftfeuchtigkeit sehr hoch ist und vielleicht etwas Wind weht, dann wird sich Raureif mit wunderschönen Kristallen bilden.

 

Wie im Foto ersichtlich sind die Kristalle des Raureifs spitz und nadelförmig und können mehrere Zentimeter lang werden. Vielleicht ist es etwas überraschend, dass der Raureif immer dem Wind entgegenwächst.

 

 

 

Sony RX100 MKVII ca.100 mm | 1/2000 Sek | f/11 | ISO 400 |

 

 

 

 

 


KW01/2022

Manchmal ist es gut, auf seine innere Stimme zu hören.

So geschehen vor wenigen Tagen nach einem Besuch am Teich. Einer Intuition folgend bog ich kurzentschlossen ab in Richtung Plöschenberg. Heute weiß ich, dass ich nicht auf diese Stimme hätte hören sollen, weil scheinbar tausende andere Nebelkinder ebenfalls diese Worte vernommen haben.

 

Die Folge war ein Verkehrstohuwabohu unbeschreiblichen Ausmaßes.

 

Am nächsten Tag war in der Zeitung zu lesen, dass die Polizei dazu aufrief, den Bereich Plöschenberg zu meiden, weil es zu einem Parkplatzchaos gekommen ist…

 

Aber die Aussicht auf das Nebelmeer hat uns entschädigt, meint meine innere Stimme.

 

 

 

Sony RX100 MKVII ca.100 mm | 1/2000 Sek | f/11 | ISO 400 |

 

 





 

Für den Inhalt verantwortlich:

Horst Kothgasser| Koschatstraße 12| 9020 Klagenfurt

E-Mail: horst.kothgasser(at)chello.at