Foto der Woche

KW 28/2024

 

 

In meiner Kindheit wurden Kondensstreifen am Himmel von uns Knirpsen noch bewundert.

Aber ungefähr seit der Jahrtausendwende hat sich dieses Bild ins Extreme gesteigert und viele

sprachen gar von der „Zerstörung des Himmels“.

Und es ging sogar so weit, dass Verschwörungstheorien zu diesem Streifen bemüht wurden…

Ich denke nicht gerne an die Pandemiejahre zurück, aber zu jener Zeit zeigte sich der Himmel

in streifenlosem Blau.

 

Was sind Kondensstreifen und wie entstehen sie? Das hat sich die Maus mal genauer angeschaut

und einfach gesagt sind solche Kondensstreifen künstliche Wolken.

 

Aus der Sendung mit der Maus:

Henry (8 Jahre) aus Aachen möchte gerne von der Maus wissen, warum manche Flugzeuge

Kondensstreifen haben und manche keine.

 

Wir Menschen können Kondensstreifen auch selbst machen: Wenn es draußen kalt ist und wir auspusten,

dann "sieht" man ja unseren Atem - eine kleine Wolke, einen Kondensstreifen.

 

Und die Abgase aus den Flugzeugen sind fast 500 Grad heiß! Sie bestehen aus Wasserdampf und

anderen Teilchen, etwa Ruß. Die treffen auf die kalte Luft und dann bilden sich Wassertröpfchen.

 

Experten sprechen von kondensieren – die Wassertröpfchen lagern sich an den Rußteilchen an. S

ie werden zu Eiskristallen – jetzt sieht man die Kondensstreifen.

 

Ist die Luft sehr trocken rund um das Flugzeug, dann lösen sich diese Flugzeugwolken schnell wieder auf –

ist die Luft aber sehr feucht, dann halten diese Wolken länger.

 

Von Frank Krieger

 

 

 

SONY RX100 MKVII I 28mm | 1/2000Sek | f/4,5| ISO 400

 


Kalenderjahr 2024

                                                                                       Fotos aus den Jahren 2017 bis 2023 finden Sie oben rechts

 

 

 

KW27/2024

Der Marienhof in Stift Viktring wird idealerweise von Westen, durch die Torhalle der neugotischen Prälatur (heute Sitz der Pfarre Viktring), betreten.

Sehr weiträumig öffnet sich dieser erste Hof mit den schönen alten Bäumen und dem markanten Brunnen auf der rechten, südlichen Seite.

Dieser Marienbrunnen wurde im Auftrag von Abt Wilhelm Malle 1675 errichtet.

 

Im Mittelpunkt des mehrfigurigen Brunnen steht eine Marienstatue aus Chloritschiefer, die von drei Säulenpaaren mit Aufsätzen rechts und links flankiert wird. Dazwischen befinden sich Rokoko-Kartuschen mit Doppelwappen des Abtes Bernhard Winterl (18. Jahrhundert), sowie die beiden Statuten des hl. Benedikt und des hl. Bernhard.

Die ungewöhnliche Beleuchtungen historischer Objekte ist nicht neu, aber mich erfreut es immer wieder, Bekanntes leicht verfremdet zu sehen.

Als Urheber dieser schönen Inszenierung würde ich den Klagenfurter Architekten und Lichtkünstler Hanno Kautz vermuten.

 

SONY RX100 MKVII I 28mm | 1/20Sek | f/4,5| ISO 800

 

 

 


KW26/2024

Kaum zu glauben. Aber dieses Libellenfoto entstand genau am selben Platz wie der Eisvogel und der Tisch mit den Wassertropfen. Ein gutes Platzerl scheinbar…

 

Und obwohl der Abstand nur einen Meter betrug und ich mit einem 200-er Teleobjektiv

 

Arbeitete, musste ich doch eine recht starke Ausschnittsvergrößerung vornehmen, weil ich die Libelle wirklich formatfüllend zeigen wollte. Zum Glück arbeitete ich im RAW-Format und mit sehr geringer Lichtempfindlichkeit.

 

Vielleicht komm ich noch drauf, welche Libellenart ich hier fotografiert habe.

 

 

 

SONY RX100 MKVII I 35mm | 1/160Sek | f/4,5| ISO 200

 

 

 

 

 


KW25/2024

In der neuen Theatergalerie, einer Dependance der Stadtgalerie Klagenfurt, präsentierten einige

Klassen des BRG Viktring mehr oder weniger Reaktionen auf das „Große Welttheater“ der Klagenfurter Künstlerin Burgis Paier.

Insgesamt eine gelungene Schau, die mitunter das hohe Niveau unserer Schule gut darstellt.

 

Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, gerade in Kombination mit den Arbeiten von Eduard Angeli und Konrad Koller.

Im Juni ist die Theatergalerie donnerstags und freitags von 9 bis 12 Uhr geöffnet, im Juli und August täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr.

 

 

iPhone 13

 

 

 

 

 

 

 


KW24/2024

Ein paar Tage nach dem Eisvogelfoto wurde der Tisch am Teich neu gestrichen.

Der erste Regen am Tag darauf hinterließ am frischen Lack eine besonders schöne und fotogene Struktur.

Somit wurden die letzten beiden Fotos der Woche vom selben Platz aus belichtet…

 

 

 

SONY RX100 MKVII I 35mm | 1/160Sek | f/4,5| ISO 200

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


KW23/2024

Was für ein Glück.

Ein Eisvogel sitzt auf der Badeleiter, erspäht ein Fischchen, stürzt sich hinunter und im Handumdrehen ist er wieder obenauf, allerdings mit dem Fischchen im Schnabel.

Und ich sitz daneben mit der Kamera im Anschlag. 87 Fotos…

Hier muss erwähnt werden, dass der Eisvogel erstens sehr selten, zweitens äußerst scheu und drittens unglaublich schnell ist. Schlechte Karten für Fotograf*innen. Aber - sein Jagdverhalten ist vorhersehbar. Die Badeleiter ist eine perfekte Startrampe und Beute schwimmt immer vor dem Steg. Also war es nur eine Frage der Zeit, bis dieser wunderschöne Vogel die Bühne betritt.

 

 

 

SONY RX100 MKVII I 200mm | 1/100Sek | f/4,5| ISO 400

 

 

 

 

 

 

 


KW22/2024

Rosalie ist inzwischen zwei Jahre und viereinhalb Monate alt. Und wie auf dem Foto unschwer zu erkennen ist, bringt sie uns immer wieder zum Staunen.

Bausteine zu einem Turm aufzubauen und mit Krach einstürzen zu lassen, ist bei vielen Kindern eine beliebte Geschicklichkeitsübung. Rosalie, oftmals eher kurz angebunden, ist bei diesen Hochbauarbeiten sehr ausdauernd. Aber sie baut nicht um ihre Geschicklichkeit zur Schau zu stellen, sie baut so hoch, weil der Krach beim Einstürzen einfach lauter ist…

Ihre Konzentration ist deutlich spürbar.

 

 

 

 

SONY RX100 MKVII I 60mm | 1/50Sek | f/4,5| ISO 1000

 

 

 

 

 

 

 


KW21/2024

Um die Farbkreis zu schließen, folgt mit dem Orange-Blau-Kontrast der dritte Komplementärkontrast.

Diesmal hatte ich eine Woche Zeit, um diesen Kontrast zu finden. Gefunden habe ich mehrere, aber der Luftballon in der Wasserpfütze war schon sehr speziell.

 

Dabei hätte ich ihn fast übersehen, weil ich mit dem Auto unterwegs war und mir zufällig im Augenwinkel das Orange aufgefallen ist. Also umständliche Kehrtwendung, zurückfahren, Fotoarbeit bei dem ich angequatscht wurde, ob ich den Zaun beschädigt hätte…, zurück zum Auto, noch eine Kehrtwendung und wieder auf Kurs – allerdings mit einem Lächeln im Gesicht.

 

 

 

 

SONY RX100 MKVII I 100mm | 1/8000Sek | f/4,5| ISO 400

 

 

 

 

 

 


KW20/2024

Und plötzlich stehe ich vor dem nächsten Komplementärkontrast.

Rot und Grün stehen sich im Farbkreris gegenüber und sind daher komplementär.

Ein charmantes Motiv und ein mächtiger Kontrast.

 

 

SONY RX100 MKVII I 100mm | 1/8000Sek | f/4,5| ISO 400

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


KW19/2024

Relativ selten finde ich ein gutes Motiv im Komplementärkontrast Gelb-Violett.

Dieses Beispiel zeigt prächtige Schwertlilien, die noch dazu mit Tautropfen aufgebessert werden.

Und wie schön ist doch der Kontrast zu der einen gelben Blume.

Komplementär- und Quantitätskontrast beispielhaft in einem Bild.

 

 

 

 

 

SONY RX100 MKVII I 120mm | 1/4000Sek | f/4,5| ISO 400 |

 

 

 

 

 

 

 

 

 


KW18/2024

Geradezu unheimlich war die kurzzeitige Einfärbung der Bergkette östlich vom Plöschenberg.

Abendrot wird allgemein als ein gutes Zeichen für die weitere Entwicklung des Wetters interpretiert.

In der Bauernregel ''Abendrot Schönwetterbot, Morgenrot Schlechtwetter droht'' kommt dies zum Ausdruck.

Jedenfalls sind die sehr kühlen Tage vorbei.

 

 

 

SONY RX100 MKVII I 24 mm | 1/125Sek | f/4,5| ISO 200 |

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


KW17/2024

Die Einladung von Familie Liaunig zur Eröffnung der heurigen Ausstellungen ist uns immer eine besondere Freude. Wir wechseln zwischen geometrisch-konstruktiver Kunst und kulinarischen Feinheiten, treffen liebe Bekannte und genießen bei schönem Wetter das Ambiente.

 

Die Präsentation im Hauptraum, unter dem Titel „BLIND DATE“, zeigt die Sammlung Maximilian und Agathe Weishaupt im Dialog mit der Sammlung Liaunig. Zusätzlich wird als Sonderausstellung eine Werkauswahl zum 100. Geburtstag des bereits 1982 verstorbenen Künstlers Otto Eder gezeigt. Abgerundet wird das aktuelle Angebot mit Arbeiten von Meina Schellander im Skulpturendepot und mit Künstlerplakaten aus der Sammlung von Peter Baum.

 

Vielen Dank an Familie Liaunig.

 

 

SONY RX100 MKVII I 24 mm | 1/160Sek | f/4| ISO 320 |

 

 

 

 

 


KW16/2024

Noch schneebedeckt zeigt sich der Mittagskogel tief im April. War es in der Vorwoche noch sommerlich warm, so stützten die Temperaturen zu Beginn der Woche förmlich ins Bodenlose.

Tagsüber war es wohl angenehm, aber die Nächte waren sehr kalt, zum Teil gab es Reif am Morgen…

 

Aber genug vom Wetter.

Lieber möchte ich das Wort „Repoussoir“ (französisch repousser: abweisen, wegschieben, zurückdrängen, von sich weisen, französisch Repoussoir: Kontrast) als einen wichtigen Begriff zur Steigerung des Raumeindrucks In einem Foto, Gemälde oder jeder anderen zweidimensionalen Bildgattung, einwerfen.

Dabei wird ein oftmals ein Objekt im Vordergrund des Bildes positioniert, das zur Steigerung der Tiefenillusion dient.

Das warmtönige Schilf im Bildvordergrund dient also als Repoussoir, um die Entfernung zum Mittagskogel

 

besonders deutlich darzustellen.

 

SONY RX100 MKVII I 24 mm | 1/1250Sek | f/4,5| ISO 200 |

 

 


KW15/2024

Anfang April endet die Schonzeit der Forellen in Kärntens Flüssen.

Wegen des doch erheblichen Schmelzwassers gingen Karli und ich erst am

11. April an die Gurk.

Die Bedingungen waren hervorragend, lediglich Fische waren keine da...

Wie dem auch sei, die Fliegenfischersaison 2024 ist eröffnet.

 

Petri Heil.

 

 

 

 

 

SONY RX100 MKVII I 24 mm | 1/125Sek | f/4,5| ISO 500 |

 

 

 

 

 

 


KW14/2024

Unser Gymnasium ist mit künstlerisch talentierten und interessierten Jugendlichen reich gesegnet.

Wir haben uns der Kunst verschrieben und leben das auch aus.

Immer wieder unterstreichen Ausstellungen und Konzerte den hohen Ausbildungsstand am

BRG Viktring.

Einen dieser besonderen Momente erlebte ich am Montag im Freskensaal, als ein Klaviertrio zur Generalprobe für einen bedeutenden Wettbewerb einlud.

Drei jungen Burschen bilden das Opus Trio, das sich zusammensetzt aus David Pechmann (Geige, BRG Viktring), Elias Keller (Klavier, Mozarteum Salzburg) und Maximilian Kolloros (Cello, GMPU).

Schauen Sie sich das Foto genau an und vielleicht können Sie die Intensität des gemeinsamen Spiels erahnen.

Ich kann Ihnen versichern, es war perfekt.

Alles Gute für den bevorstehenden Wettbewerb.

 

 

SONY RX100 MKVII I 24 mm | 1/15Sek | f/4| ISO 100 |

 

 

 

 


KW13/2024

Ostermarkt am Neuen Platz. Bummeln, vielleicht einen Kaffee trinken, alles bei angenehmer Witterung.

Dem Bedürfnis nach Dekoration wird hemmungslos nachgegeben. Soll so sein.

Gleich zu Beginn, direkt an der Rathausecke, ein riesiger Osterbuschen, voll mit bunten Eiern.

Und mit Texten drauf. Auch Namen, Zahlen, Zeichen.

Neugierig geworden lese ich die beigestellte Tafel:

Sternenkinder

„Strauch der Erinnerungen“

Lass uns diesen Strauch in Gedenken an unsere

zu früh verstorbenen Kinder gemeinsam schmücken.

Er soll so bunt und vielfältig wie möglich erstrahlen.

Jeder Anhänger am Baum steht für

ein zu früh verstorbenes Kind.

Sternenkinder sind Kinder, die in der Schwangerschaft,

bei der Geburt oder kurz nach der Geburt versterben.

 

Ich bin zutiefst berührt.

 

SONY RX100 MKVII I 24 mm | 1/5000 Sek | f/3,5| ISO 250 |

 


KW12/2024

Jedes Jahr im Frühling müssen die Dachziegel von Stift Viktring kontrolliert werden.

Das ist besonders wichtig, weil Ziegelschäden, die während des Winters entstanden sind, eine enorme Gefahr darstellen.

Heuer geschah dies besonders spektakulär mit einem schlichtweg gewaltigen Auslegerkran.

Die Reichweite dieses Krans beträgt satte 45 Meter - ein großartiges Motiv.

 

 

 

SONY RX100 MKVII I 24 mm | 1/4000 Sek | f/3,5| ISO 250 |

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


KW11/2024

„Is noch still uman See” könnte man derzeit am Ufer des Wörthersees singen.

 

In zeitlosem Schwarz-Weiß fotografiert die Bucht bei Schloss Maria Loretto, Blickrichtung Süd.

Spannungsvoll die Komposition: Während in der unteren Bildhälfte sehr wenig geschieht, entfaltet sich das Motiv im oberen Bereich, der sich in drei Zonen gliedern lässt - Spiegelung, Schilf und Wald. Das Auge wird von links nach rechts geführt, über das Schilf hinweg, hin zum stark beleuchteten Dach des alten Bootshauses, das spannungsvoll weit aus der Mitte nach rechts gerückt ist.

Was für ein schönes, einfaches Motiv.

 

 

SONY RX100 MKVII I 200 mm | 1/320 Sek | f/9| ISO 500 |

 

 

 

 

 

 

 

 


KW10/2024

Die Schülerinnen der 1B vom BRG Viktring hatten den Auftrag, aus einem größeren Blatt Papier eine

persönliche Krone zu gestalten. Dieser Arbeit sollte (unüblicherweise) kein Plan vorausgehen, es war vielmehr spontanes Reagieren und Arbeiten angesagt. Zum Schluss wurde alle Jugendlichen im Studio mit ihren Kronen fotografiert, einzeln und in der Gruppe.

Es war ein königlicher Spaß.

 

 

 

 

Nikon D300 I 24 mm | 1/200 Sek | f/5| ISO 200 | Fotostudio

 

 

 

 

 

 

 

 

 


KW09/2024

Von je her wecken abgewitterte oder zerrissene Plakatwände meine Neugier.

Dabei versuche ich immer, Fragmente zu entziffern, Vergangenes zu erkennen, vielleicht etwas zu entdecken. Dazu kommt, dass ich derartige Wände auch aus ästhetischer Sicht als sehr anspruchsvoll und überaus interessant empfinde.

Es gibt so viel Spannendes zu sehen.

 

 

 

SONY RX100 MKVII I 24 mm | 1/3200 Sek | f/4,5| ISO 500 |

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


KW08/2024

Jedes Jahr um diese Zeit erfreuen uns am Teich die Frühlings-Knotenblumen.

Diese hübsche Pflanze wird regional auch Märzenbecher oder großes Schneeglöckchen genannt.

Zur gleichen Pflanzenfamilie gehört auch das Schneeglöckchen, darum sehen sich diese beiden Frühlingsblüher so ähnlich. Es gibt jedoch auch markante Unterschiede von Schneeglöckchen und Frühlings-Knotenblumen: So sind die Frühlings-Knotenblumen – auch Märzenbecher genannt – größer und sie tragen eine grün-gelbe Punktzeichnung an den Spitzen der Blütenblätter.

 

Wenn Sie mehr über diese Pflanze erfahren wollen, lesen Sie bitte hier weiter.

 

 

 

SONY RX100 MKVII I 130 mm | 1/640 Sek | f/4,5| ISO 500 |

 

 

 

 

 

 

 


KW07/2024

 

 

Ohne Worte-

aber selber auch nicht besser, weil Handyfoto

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


KW06/2024

In der Vorwoche liefen die Vorbereitungen für den Rosenball am 12. Feber auf Hochtouren.

Eine schöne Szene entdeckte ich im Marienhof, wo ein Schüler Papierrosen mit roter Farbe besprühte.

 

Und sofort kam die Erinnerung an die Biennale 2019, wo Renate Bertlmann das erste weibliche Solo im Österreich-Pavillon in Venedig bestritt. In ihrer Installation waren künstliche rote Rosen in ähnlicher Weise aufgestellt wie im Foto oben.

 

 

 

 

 

SONY RX100 MKVII I 100 mm | 1/640 Sek | f/5| ISO 500 |

 

 

 

 

 

 

 


KW05/2024

Nach vielen Jahren endlich wieder in Bruneck. Beinahe zwei Jahrzehnte war ich an der dortigen Ferienakademie, einer im deutschsprachigem Raum sehr removierten Veranstaltung, als Dozent tätig.

Die Stadt empfand ich wie damals als höchst interessant. Der mittelalterliche Charakter der inneren Stadt ist beeindruckend. In Bild ein Blick in die Hintergasse.

Am Abend, in der topmodernen Intercable Arena Bruneck, fertigte ein entfesselter KAC die Pustertaler Wölfe mit 1:7 ab.

Auch beeindruckend.

 

 

SONY RX100 MKVII I 100 mm | 1/125 Sek | f/4,5| ISO 500 |

 

 

 

 

 

 

 

 

 


KW04/2024

Am Vormittag, bei strahlend blauem Himmel, unterwegs mit Rosalie in Klagenfurt.

Das Foto zeigt den Blick vom Landhausplatz zum Alten Platz. Auffallend dabei die intensive Licht- und Farbsituation. Aber darf ich ihre/deine Aufmerksamkeit auf ein Detail lenken? Genauer gesagt zu dem scheinbar angelehnten Stein etwas rechts der Bildmitte unten.

Dabei handelt es sich um einen sogenannten Radabweiser (Abweiser, Abweisstein, Prellstein, Abweichstein, Radstößer ). Das ist ein gerundeter Stein (oder ein Eisenteil) zum Schutz der Hausecken und Toreinfahrten gegen Beschädigung durch Fahrzeuge vergangener Jahrhunderte, in erster Linie durch Kutschen und verschiedene Fuhrwerke.

Viele dieser Steine stammen noch aus dem Mittelalter.

Einen zweiter Abweisstein befindet sich rechts von der Laterne.

 

 

 

SONY RX100 MKVII I 100 mm | 1/5000 Sek | f/4,5| ISO 1000 |

 

 

 

 

 


KW03/2024

Was für eine Pracht.

Am Freitag etwas Schneefall, was für Mitte Jänner nicht überraschend sein darf und am Wochenende tiefblauer Himmel und damit perfektes Schifahr-, Schneeschuhwander-, Spaziergeh- und Fotowetter.

Stellvertretend für das viele Schöne die letzten Sonnenstrahlen am Samstag auf der Südseite

unseres Stifts.

Wie warm doch das Dach im Kontrast zur Umgebung erscheint.

 

 

 

Sony Alpha7 MKIII ca.24mm | 1/2500Sek | f/4| ISO 400 |

 

 

 

 

 

 

 

 

 


KW02/2024

Vor kurzem noch der Hingucker in den Wohnungen liegen die Christbäume zwei Wochen nach dem Heiligen Abend kreuz und quer neben den Mülltonen und warten auf den Häcksler. Aber es muss nicht der ganze Christbaum entsorgt werden.

Einer alten bäuerlichen Tradition zufolge kann man aus der obersten Astreihe einen Quirl für Mich oder Saucen schnitzen, der das das ganze Jahr hindurch gute Arbeit leistet und so immer etwas vom Zauber der Weihnachtszeit verbreiten kann.

Ein Beispiel (oder sogar eine Bauanleitung) sehen Sie hier.

 

 

 

SONY RX100 MKVII I 24 mm | 1/200 Sek | f/4| ISO 1000 |

 

 

 

 

 

 

 

 


KW01/2024

Für das bevorstehende Jahr wünsche ich Ihnen viel Glück und Gesundheit.

Nach einer Woche Pause hab ich mich entschieden, ein weiteres Jahr lang jede Woche ein Foto zu veröffentlichen.

Daher hinke ich etwas den Kalenderwochen hinterher...

Das erste Foto zeigt eine Nebelszene am Lendkanal in Klagenfurt. Der Nebel ist um diese Zeit durchaus üblich und stellt für viele eine echt Belastung dar.

Aber aus fotografischer Sicht sind die Nebeltage ungemein reizvoll. Und besonders in der SW-Fotografie.

 

 

Sony RX100 MKVII ca. 100mm | 1/400 Sek | f/3,5| ISO 250 |

 

 

 

 




 

Für den Inhalt verantwortlich:

Horst Kothgasser| Koschatstraße 12| 9020 Klagenfurt

E-Mail: horst.kothgasser(at)chello.at