Als Steinzeug wird eine Keramik dann bezeichnet, wenn es zu einer Sinterung kommt.

Der Tonkörper und die Glasur sind durch den Brand mittels einer Zwischenschicht miteinander verschmolzen. Aber auch ohne eine Glasur ist Steinzeug nahezu wasserdicht.

Die notwendige Brenntemperatur hängt von der Zusammensetzung des verwendeten Tons ab und liegt bei meinen Stücken bei ca. 1240° C. 

Die außerordentliche Härte und die Qualität der fertig gebrannten Stücke faszinieren mich und lohnen auch aufwändige Bearbeitungen.

 

Ausstellung in der Galerie eigenART

Klagenfurt 2. bis 18. Dezember 2013

Gezeigt wurden meist neue Arbeiten aus Steinzeug zum Teil mit Majolika-Bemalung.

An der Wand 12 Quartette aus Keramik mit unterschiedlichen Bearbeitungen.

Steinzeug  2002-2007